Donnerstag 23. Mai

Französische Filmtage

Wir treffen uns anlässlich der Französischen Filmtage im Progranmkino Ost, um gemeinsam den Film „A plein temps“ (Julie – Eine Frau gibt nicht auf) zu sehen.
(Platzreservierungen bitte individuel vornehmen.)

Progranmkino Ost
Schandauer Str. 73, 01277 Dresden
Donnerstag 23. Mai 18h30

Dienstag 22. Mai

Mitgliederversammlung

Wie üblich werden wir auf das vergangene Jahr zurückblicken und zukünftige Projekte bespreche

Institut français Dresden
Kreuzstraße 6, 01067 Dresden
Dienstag 22. Mai 19h

Dienstag 30. april

Französischsprachiger Stammtisch

Samstag 6. April

Apéro littéraire mit Didier Houénoudé

Mittwoch 22. Mai

Mitgliederversammlung

Wie üblich werden wir auf das vergangene Jahr zurückblicken und über zukünftige Projekte besprechen

Institut français Dresden
Kreuzstraße 6, 01067 Dresden
Mittwoch 22. Mai 19 Uhr


In Kooperation mit dem Institut français de Saxe und dem Centrum Frankreich | Frankophonie der TU Dresden Mittwoch 13.März

Soirée débat « 5 questions à Didier et Nadia Houénoudé »

Anlässlich der Woche der französischen Sprache und der Frankophonie stellen sich Didier und Nadia Houénoudé unserem „Frage-Antwort-Spiel“ und erzählen uns von ihrem Heimatland Benin, den Sprachen, die dort gesprochen werden und die sie selbst sprechen, von Mehrsprachigkeit und Interkulturalität, ihrer Definition(en) der Frankophonie und vielen anderen Dingen.

Didier und Nadia Houénoudé leben seit einigen Monaten in Dresden. Didier Houénoudé ist Professor für Kunstgeschichte an der Universität von Abomey-Calavi in Cotonou, Benin, und derzeit Gastprofessor an der Technischen Universität Dresden. Seine Frau Nadia ist ausgebildete Soziologin und war Planungsleiterin im Rathaus von Porto-Novo, der Hauptstadt von Benin.

Diese vom Institut français de Dresden, dem Centrum Frankreich | Frankophonie der TU Dresden und Francophonie Dresden e.V. mitorganisierte Veranstaltung ist die erste in einer neuen Reihe „5 Fragen an…“.

Institut français Dresden
Kreuzstraße 6, 01067 Dresden
Mittwoch 13.März 19 Uhr
Eintritt frei

Samstag 2.März

Apéro littéraire mit Torsten König zum Autor Amin Maalouf


in Kooperation mit dem ZfBK Donnerstag 8. Februar

Führung in französischer Sprache durch die Ausstellung „Res urbanae“

In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Baukultur (ZfBK) laden wir zu einer Führung in französischer Sprache durch die Ausstellung „Res urbanae“ ein, die den Wiederaufbau von Brest und Dresden nach 1945 gegenüberstellt.

Treffpunkt 16h55 vor dem Verkehrsmuseum.
Donnerstag 8. Februar 17Uhr
Eintritt frei

Sonntag 21. Januar

Langlauftour rund um Zinnwald

Wie schon im vergangenen Jahr laden wir zu einer Langlauftour rund um Zinnwald ein. Da es in den letzten Tagen geschneit hat, sind wir optimistisch, dass die Schneeverhältnisse es zulassen. Wir planen eine kleine Tour entlang der tschechischen Magistrale und werden gemeinsam im Restaurant Golfhotel Cinovec einkehren.
Für die Organisation bitten wir um eine kurze formlose Anmeldung – per Mail oder über unsere Whatsapp-Gruppe.

Großer Loipenparkplatz (ehemalige Zollanlage) an der B170 zwischen Altenberg und Zinnwald
Sonntag 21. Januar 11h
Bitte um Anmeldung per Mail oder über unsere Whatsapp-Gruppe

Donnerstag, 23.November

Piaf-Abend am Staatsschauspiel Dresden

Wir erlauben uns, auf diese neue Produktion des Dresdner Schauspielhauses aufmerksam zu machen:
« Piaf, Mythos, Rausch und Wirklichkeit Assemblage eines Lebens mit Chansons und Texten von Édith Piaf und anderen“.
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/spielplan/a-z/piaf/

Nach der Aufführung wollen wir uns noch auf ein Getränk zusammensetzen.

Staatsschauspiel Dresden
Donnerstag, 23.November 19h

Dienstag 30. Januar

Französischsprachiger Stammtisch im Alten Wettbüro

Wir freuen uns, zum zweiten frankophonen Stammtisch im Alten Wettbüro einladen zu dürfen.
Bitte melden Sie sich kurz an (z.B. per E-Mail), damit wir das Restaurant entsprechend reservieren können.

Altes Wettbüro
Antonstraße 8
Dienstag 30. Januar ab 19 Uhr
Bitte um Anmeldung

Samstag, 23. September

Besuch des Kriegsgefangenenlagers Elsterhorst bei Hoyerswerda

Wir laden ein zu einem Besuch des Kriegsgefangenenlagers Elsterhorst bei Hoyerswerda, in dem zwischen 1940 und 1945 rund 5.000 französische Offiziere inhaftiert waren und in dem sich ein reges geistiges und kulturelles Leben entfaltete. Die Führung wird von Kristian Raum, Gründungsmitglied des Vereins Réunir l’Europe. Europa verbinden (REVE e.V.), der sich seit vielen Jahren für den Erhalt der Gedenkstätte einsetzt, sowie von der Leiterin des Stadtmuseums Hoyerswerda begleitet.

Nach diesem Besuch wechseln wir den Schauplatz und treffen uns in einem kleinen Restaurant im Zentrum der „Neustadt“ von Hoyerswerda. Frisch gestärkt setzen wir unseren Tag auf den Spuren der Architektin Franziska Linkerhand fort, der Heldin des gleichnamigen Romans von Brigitte Reimann.